A-Jugend verliert nach guter Leistung gegen Rhein-Nette

Am letzten Samstag stand nach fünf Monaten wieder ein Heimspiel für den ältesten Nachwuchs an. Beide Mannschaften kannten sich schon sehr gut, da sie diese Saison schon zweimal aufeinander trafen. In den ersten Minuten stand man in der Abwehr gut und man spielte die einstudierten Spielzüge ruhig und erfolgreich zu Ende. Mitte der ersten Halbzeit hatte Rhein-Nette einen Lauf und konnte sich erstmals etwas absetzen. In den letzten paar Minuten vor der Halbzeit hatten die Trampert Schützlinge ebenfalls einen Lauf und konnten den Rückstand etwas verkürzen. So ging es 10:18 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit das ähnliche Bild die Jungs probierten alles, standen in der Abwehr kompakt. Im Angriff wurde ebenfalls alles probiert, doch man merkte den Jungs an das man gegen die körperlich überlegenen Gäste keine Chance hatte. In der Folge ließ dann auch die Konzentration nach, sodass am Ende die HSV Rhein-Nette in einer absolut fairen Begegnung verdient mit 20:38 gewinnt.

Ein Lob geht auch an Schiedsrichter Max Wukkert, der mit seiner ruhigen Art die Jungs auf beiden Seiten zu jederzeit souverän im Griff hatte und dazu beigetragen hat das die Partie bis zum Ende fair blieb.

Fazit: Den Jungs kann man nichts vorwerfen. Sie haben alles probiert und versucht doch gegen diese körperlich überlegenen Gäste hatte man einfach keine Chance. Das einzige was negativ zu erwähnen ist, die Mannschaft schafft es nicht 60 Minuten konzentriert zu spielen. Nächste Aufgabe für die Jungs ist bei der JSG Betzdorf /Wissen in Wissen. Diese haben überraschend ihr letztes Spiel gegen den zweitplatzierten TV Güls verloren und mussten die Tabellenführung abgeben. Ziel wird sein solange mitzuhalten wie es geht um den Gegner wieder ein bisschen zu ärgern. Anpfiff ist nächsten Samstag um 15:00 in Wissen.

Es spielten: David Laubach – Adrian Gesche, Maurice Lück, Jannik Hees, Vassilij Misenko (1), André Maier (1), Felix Huber (4), Vitali Kunz (6), Konstantin Kaiser (8)

A-Jugend verliert nach gutem Kampf in Boppard

Mit einem vollen Kader und dem Schlüsselspieler Vitali Kunz wollten die Trampert Schützlinge die ersten Punkte in dieser Saison holen. Von dem letzten Spiel wussten die Jungs, das hier was zu holen gibt. Die ersten Minuten starteten torreich. Die Bopparder führten immer mit 1-2 Toren. In der 20. Minute gelang der HSG der Ausgleich zum 8:8 durch Vitali Kunz, der an diesem Tag bester Werfer mit 13 Toren war und ein überragendes Spiel zeigte. Eine Führung war der HSG leider nicht vergönnt, mit 13:10-Toren für die Gastgeber ging es in die Pause.

Auch im zweiten Spielabschnitt standen die Westerwälder sehr gut in der Abwehr und jeder kämpfte für seinen Nebenmann. Im Angriff wurden zahlreiche Chancen leichtfertig vergeben. Dass bestrafte Boppard eiskalt und setze sich Tor um Tor ab. Am Ende reichte es leider nicht ganz und die Jungs mussten sich mit 28:20-Toren geschlagen geben, was richtig schade war, weil sie spielerisch auf Augenhöhe mit Boppard standen.

Nach dem Spiel wurde aus der Emotion heraus der Schiedsrichter Rolser lautstark mit Worten attackiert. Dafür möchten sich die Trampert-Schützlinge entschuldigen, dies gehört nicht zum fairplay!

Fazit am Ende: gut gespielt, aber wieder verloren. Dennoch stimmt die Entwicklung des jungen Teams. Auf diese Leistung lässt sich aufbauen. Nächsten Samstag, 09.02.2019, empfängt die HSG in Westerburg um 15:30 den TV Güls. Gegen den Tabellenzweiten können die Jungs befreit aufspielen, hängen die Trauben hier doch ein wenig zu hoch. Kommt vorbei und unterstützt sie dabei.

HSG: David Laubach (Tor), Adrian Gesche, Felix Huber, Jannik Hees, André Maier (3), Vitali Kunz (13), Konstantin Kaiser (2), Maurice Lück (2),Vassilij Misenko, Justin Schäfer, Elias Ulrich

Neu formierte A-Jugend mit erstem Test

Die neu formierte A-Jugend der HSG Westerwald um das Trainergespann Celine Krämer und Artjom Domme traf am 25.08.2018 im Rahmen eines Testspieles auf die TG Boppard. Hierbei ging es in erster Linie unseren Jungs das Spielgefühl zu vermitteln, da es für die meisten aus der Mannschaft das erste Spiel war. Anfangs war der HSG die Nervosität deutlich anzumerken, da oft zu schnell und unüberlegt abgeschlossen wurde, was der Gast aus Boppard konsequent ausnutzte und mit ihrem Tempospiel die erste Halbzeit dominierte.
In der Halbzeitpause wurden diese Fehler angesprochen und die HSG zeigte im zweiten Durchgang ein anderes Gesicht.
Nun wurden die einstudierten Abläufe deutlich ruhiger und mit der nötigen Geduld gespielt, was dazu führte das aufseiten der HSG einige sehenswerte Treffer erzielt werden konnten und die zweite Halbzeit offener gestaltet werden konnte.
Nun gilt es für die HSG bis zu ihrem ersten Saisonspiel weiter hart zu arbeiten.

Es spielten: Fabio, Adrian, Vitali, Yannick, David, Andre und Konstantin.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung