Damen und Herren beim 2. Westerwald-Cup im Beach-Handball

Die Damen und Herren nahmen am 2. Westerwald-Cup im Beach-Handball teil. Dieser fand am Samstag an der Beach-Anlage in Altenkirchen statt. Für die Damen war es bereits der zweite Auftritt bei dieser Veranstaltung wohin die Herren zum ersten Mal dabei waren. Im Vergleich zum Vorjahr wurden diesmal die Herren- und Damen-Turniere nacheinander statt und die jeweils andere Gruppe konnte in dieser Zeit Team-Building-Aufgaben lösen.

Die Herren starteten zuerst mit dem Ball im Sand. Doch hier zeigte sich direkt die Unerfahrenheit was die Sportart im Sand anging. Gegen die Sportfreunde aus Puderbach gab es direkt eine Niederlage. Mit mehr Gefühl für den Sand und die taktischen Mittel dieser Disziplin wäre hier durchaus mehr drin gewesen. Das zweite Spiel bestritt die Mannschaft dann gegen die Truppe der SRS. Gespickt mit einem Bundesliga-Spieler war diese Mannschaft nicht zu schlagen und konnte sich am Ende auch den Gesamtsieg holen. Das dritte Spiel ging gegen die Gastgeber des VfL Hamm. Auch diese Mannschaft verfügt über einiges an Erfahrung was Beachhandball angeht. Bestreiten sie doch in der Vorbereitung regelmäßig Turniere an Nord- oder Ostsee. Nach drei Niederlagen sollte im letzten Spiel nochmal allen hineingeworfen werden. Im letzten Gruppenspiel war die Mannschaft aus Wissen der Gegner. Die erste Halbzeit konnte man für sich entscheiden. Die Zweite ging leider knapp verloren. So musste ein „Shoot-Out“ über den Sieger entscheiden. Knapp konnte Wissen dort die Oberhand bewahren. So verabschiedete sich die HSG mit dem fünften Platz und konnte das Halbfinale von außen verfolgen. Ab jetzt hieß das Ziel „Trinkerpokal“.

Die Damen sollten zuerst mit den Teambuilding-Spielen beginnen. Auf der ersten Station ging es darum, dass eine Spielerin mit verbunden Augen einen Parcours absolvieren musste, während die anderen sie mit Komandos hindurch führten. Ziel dieser Teambuilding-Spiele war für die Damen schnell klar. Man wollte mindestens zweiter werden, da die zwei Besten Mannschaften in einer Partie Flunky-Ball den Sieger ermittelten.

Nachdem Spiel 1 und 2 nicht ganz so liefen wie man sich erhofft hatte ging es in der Tennishalle darum eine Plane so oft zu halbieren wie möglich, ohne das eine Spielerin die Plane verlassen musste. Hier zeige sich mit Huckepack und viel Einsatz, dass die HSG Damen einige Ideen hatten dies zu lösen. Am Ende war man das einzige Team was es schaffte die Plane 7 mal zu falten.

Anschließend mussten Fragen zum Team beantwortet werden. Auch hier zeigte sich, dass die Damen der HSG sich in- und auswendig kennen. Abschließend blieb leider nur der 3 Platz in dieser Disziplin. Man ließ dies trotzdem nicht auf sich sitzen und fordere die Damen des SSV Wissen zu einer Runde Flunky-Ball heraus. Hier konnte man aus Sieger hervorgehen.

Nach dieser Einheit hieß es dann noch etwas Beach-Handball zu spielen. Zu Beginn hatte man sich fast vorgenommen 5. zu werden, da ein Spaß-Spiel gegen den 5. der Herren (Herren der HSG) stattfinden sollte. Dies wurde aber direkt verworfen, weil man gegen Puderbach direkt das erste Spiel klar für sich entscheiden konnte. Im zweiten Spiel gegen SRS musste man sich klar geschlagen geben. Gegen die starte Mannschaft aus Hamm bot man einen heißen Kampf, der leider knapp verloren ging. Zum Abschluss der Vorrunde warte mit Wissen ein machbarer Gegener, allerdings gingen den Damen der HSG die Kräfte aus. War man doch nur mit 6 Spielerinnen angetreten. Trotzdem qualifizierte man sich fürs Halbfinale. Musste sich hier aber erneut der Mannschaft des SRS geschlagen geben.

Trotz allem war es ein schönes Turnier und auch das Wetter spielte hervorragend mit. Alle Mannschaften hatten ihren Spaß und man freut sich bereit im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.

Es spielten für die Herren: Maxim Metternich, Lars Hofmann, Simon Kaiser, Jannik Hees, Maurice Lück, Daniel Hufer, Manuel Jungblut, Torben Müller

Für die Damen: Celine Krämer, Alisha Turbing, Viktoria Kray, Francesca Simon, Lena Hannappel, Helen Altgeld

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung