HSG Damen setzen die Siegesserie gegen Arzheim/Moselweiß III weiter fort

Am letzten Samstag kam die 3. Mannschaft der FSG Arzheim/Moselweiß in die Realschulhalle nach Westerburg. Nach dem Sieg gegen Bannberscheid gingen die Damen natürlich motiviert und selbstbewusst in die Partie. Wussten aber zugleich, dass es keine einfache Aufgabe werden würde.

In der Anfangsphase entwickelte sich die erwartet ausgeglichene Begegnung. Im Angriff konnte vor allem Viktoria Kray für Torgefahr aus dem Rückraum sorgen. In der Abwehr tat man sich hingegen schwer mit den Einläufern der Gegnerinnen. So stand es nach 10 Minuten 6:6. Anschließend stand die Defensive der Westerwälderinnen stabiler und setzte sich über einfache Tore ab. Durch eine Manndeckung der Gäste gegen Viktoria Kray kamen diese aber wieder ran und mit der knappen Führung von 15:14 wurden die Seiten gewechselt.

Die HSG Damen kamen besser in die zweite Halbzeit und konnten den Vorspruch direkt auf 22:17 ausbauen. Doch statt das Spiel sicher nach Hause zu holen wurden die Aktionen zu hektisch und Angriffe wurden ohne richtige Vorbereitung abgeschlossen. Obwohl sich die einzige Torhüterin der Gäste verletzte und eine Feldspielerin ins Tor musste, kam keine richtige Sicherheit auf. Begünstigt durch einige Zeitstrafen für die HSG – zwischenzeitlich standen nur 3 Feldspielerinnen auf dem Feld – kamen die Gäste langsam wieder näher ran. Fünf Minuten vor Schluss war beim Stand von 27:24 wieder alles offen. Doch man behielt in der Schlussphase die Nerven. Auch weil die Abwehr nicht mehr viel zu lies und gewann am Ende mit 28:26.

„Wir haben uns heute das Leben selbst schwer gemacht. Nachdem wir uns Vorsprünge erarbeitet haben sind wir uns leichtfertig gewesen und haben so den Gegner immer wieder ins Spiel gebracht. Daran müssen wir für die kommenden Spiele arbeiten.“ so Trainer Daniel Hufer nach dem Spiel.

Am kommenden Sonntag geht es für die Damen der HSG zur zweiten Mannschaft der HSG Kastellaun/Simmern. Dies wird sicher kein einfacheres Spiel. Dann geht es darum alles zu geben um die Siegesserie fortzusetzen.

Es spielten: Larissa Kühn, Julia Simon – Julia Weber (1), Jacqueline Kerzan (2), Alina Henrich (3), Victoria Jahns, Janice Schmidt (11), Patricia Schmitt (2), Lena Hannappel, Viktoria Kray (7), Louisa Huberty (2), Helen Altgeld

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung