HSG-News
03.12.2019 - Herren I

Deutliche Niederlage für die HSG Westerwald!

Eine ordentliche Halbzeit reicht nicht aus, um etwas Zählbares in der Verbandsliga mit nach Hause zu nehmen, so das Resume des HSG-Trainers Michael Menke!

Nach kurzfristigen Absagen von Torben Müller und Marin Volarevic reisten die Westerwälder mit abermals dünner Personaldecke zum Aufstiegsaspiranten nach Weibern. Wie bereits in den vorangegangenen Partien konnten die Menke-Schützlinge die Partie in der ersten Halbzeit einigermaßen offen gestalten. Trotz der spielerischen Klasse der Eifelaner wusste die HSG Westerwald mit Ihrem variablen Rückraumspiel zu gefallen und blieb in der Anfangsphase stets in Schlagdistanz. Im zweiten Spielabschnitt konnte Weibern den kompletten Rückraum austauschen und so das Tempo über die gesamt Spielzeit hoch halten. Hier fehlten der HSG die Alternativen, um weiterhin diesem druckvollen Spiel der Gastgeber Stand zu halten. Am Ende setzte es eine deutliche Klatsche.

„Auch wenn die Niederlage sehr deutlich ausgefallen ist, kann meine Mannschaft auch mit den großen Teams spielerisch eine Halbzeit sehr gut mithalten. Für die kommenden Spiele gilt es nun, diese Einstellung und die notwendigen Alternativen im Kader entsprechend abzurufen, um wieder Punkte einzufahren“, so Menke.

Am Samstag gastiert um 18.00 Uhr der TV Güls in Westerburg. Wenn die Mannschaft an die Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen kann, sind die nächsten zwei Punkte möglich.

Es spielten: Böhm, Münz; Kaiser (3), Cziesla (4/1), Domme (3), Hofmann (3), Metternich (1), Baumann (2), Jakic (1), Anders (1).

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung